Dolomiten-Höhenflugschulung zur A-Lizenz

In dieser Flugwoche schließen Flugschüler ihre Ausbildung zur A-Lizenz mit Höhenflügen und der praktischen Prüfung ab. Etwa 40 Prozent aller neuen Lizenzen deutscher Piloten werden jährlich in Lüsen erteilt.

A-Lizenz Gleitschirm
Gleitschirm-Kombikurs
Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa
Höhenflugschulung mit Abschluss A-Lizenz
So Mo Di Mi Do Fr Sa So

 

Neu: Alternativer Ausbildungsweg zur A-Lizenz

Alternativ kannst du deine Ausbildung zur A-Lizenz auch auf drei Kurswochen erweitern. Dazu besuchst du nach deinem Kombikurs zunächst eine Höhenflug- und Groundhandlingwoche in der Rhön.

In dieser Woche sammelst du weitere Höhenflüge mit Fluglehrer-Funkbetreuung und verbesserst weiter dein Groundhandling.

Mit dem D-Schein erhältst du zum Abschluss eine Bestätigung deines Ausbildungsstandes sowie die Berechtigung, im Schulungsgebiet mit Flugauftrag zu fliegen.

Durch die Teilnahme an einer solchen Höhenflug- und Groundhandlingwoche sparst du bei der Dolomiten-Höhenflugschulung 200 Euro Kursgebühr.

Begeisterung pur

Spektakuläre Flüge vom riesigen Startplatz direkt vor der Frühstücksterrasse des Tulperhofs, über den Lüsener Kirchturm, entlang der beeindruckenden Bergkulisse der Plose-Nordhänge sind die unvergesslichen Eindrücke des ersten Schulungstages.

Mit durchschnittlich fünf Flügen am Tag, Funkeinweisungen, Videoanalysen, täglichen Flug- und Wetterbriefings werden die Flugfähigkeiten bis zu den ersten Thermikansätzen vermittelt.

Höhepunkt der jungen Fliegerkarriere ist die praktische Abschlussprüfung im bestens bekannten Schulungsgebiet am Tulper mit anschließender Pilotenfeier.

Der Flugtag auf der Lüsener Alm

Um den Tag optimal zu nutzen, beginnt die Schulung in den Sommermonaten in der Regel um 7.00 Uhr morgens mit dem Pilotenbriefing nach einem reichhaltigen Frühstück. Im Anschluss wird ausgelegt und geflogen.

Geplant sind 25 Flüge an sieben Flugtagen.

Abends zeigen wir im Abschlussbriefing nach dem Südtiroler Drei-Gänge-Menü die Bilder des Tages auf Leinwand. Videoanalysen zum Start, zum Thermikflug und zur Landung helfen dir, deine Flugtechnik weiter zu optimieren.

Am Ende der Woche findet die praktische Prüfung vor Ort statt. Damit ist die Pflichtausbildung zum Gleitschirmpiloten abgeschlossen.

Etwa ein Viertel aller Flugschüler in Deutschland werden in Lüsen ausgebildet (Quelle: Scheinerteilungen des Deutschen Hängegleiterverbandes DHV).

Die Höhenflugausbildung

Der Kursablauf entspricht dem Papillon Schulungsstandard und hat sich bereits tausendfach in der Praxis bewährt.

Wochenplan Hoehenflugschulung Luesen
Tag Inhalte
1. Tag - Sonntag Anreise, Einchecken, Start-, Landeplatz- und Geländebesprechung, Eröffnungsbriefing mit Vorstellungsrunde, Ausrüstungscheck, K-Prüfung
2. Tag - Montag kurzes Wetterbriefing, erste Höhenflüge, 90° und 180° Kehren, optimaler Einsatz des Körpergewichts, Vollkreise, theoretische Reflexion der ersten Starts, Flüge und Landungen, Abends Vorbereitung der Übungen für den Folgetag,
3. Tag - Dienstag Wetterbriefing, Starttechnik verfeinern, Grifftechnik, Ohrenanlegen, Achtfliegen, Abends Vorbereitung und Einstellen der Speedsysteme
4. Tag - Mittwoch Wetterbriefing, Erfliegen der Geschwindigkeiten "Bestes Gleiten",  "Geringstes Sinken" und  "Maximalgeschwindigkeit“, Ohrenanlegen mit Beschleuniger, Nachmittags oder Abends Videostartanalyse vom Vormittag
5. Tag - Donnerstag Wetterbriefing, "Rollen und Nicken"*, erste Thermikansätze erfliegen, Präsentation und Austausch der Bilder der Woche
6. Tag - Freitag Wetterbriefing, Simulation kleiner Störungen, Wiederholen verschiedener Übungen, Thermikansätze erfliegen, Vorbereitung und Generalprobe DHV Prüfung,  Ausfüllen der Ausbildungsbücher
7. Tag - Samstag Wetterbriefing, DHV-Praxisprüfung im bekannten Fluggelände, Fliegen, Pilotenfeier
8. Tag - Sonntag Wetterbriefing, Ausweichtag, Abfliegen, Verabschiedung, Rückreise

Leistungen

  • Ausbildung nach dem Papillon Schulungsstandard
  • Tägliches Meteorologiebriefing
  • Kursleitung durch ortskundige DHV-Skyperformancetrainer und Fluglehrer
  • Geländebriefings
  • Videoanalyse deiner Starts
  • K-Prüfung und Gurtzeugeinstellung
  • Papillon Wettergarantie [?]
  • inkl. aller Bergfahrten
  • Start- und Landeplatzgebühr
  • auf Wunsch: Organisation von Alternativ-/Rahmenprogramm

nicht im Preis enthalten: Unterkunft und Verpflegung, optional Leihausrüstung

Höhenflugschulung - Preise
Papillon Dolomiten-Höhenflugschulung Preis
Höhenflugschulung
inkl. der oben genannten Leistungen, Sonntag - Sonntag
790 €
Höhenflugschulung bei vorherigem Besuch einer Höhenflug- und Groundhandlingwoche
inkl. der oben genannten Leistungen, Sonntag - Sonntag
590 €
optional
An-/Abreise Wasserkuppe -Lüsen -Wasserkuppe im Shuttlebus
90 €
optional
An-/Abreise Wasserkuppe -Lüsen -Wasserkuppe für Jugendliche bis 25 Jahre im Shuttlebus
45 €
optional: High End- Leihausrüstung (z.B.: Bodyguard 7, Alpha 6, Emotion 3, Mescal 6 oder Prion 4), EN-A, aktuelles Modell. Bei Kauf einer neuen Komplettausrüstung, bis 5 Tage nach Kursende, bekommst du 200 € angerechnet. Bei Fragen zu deiner Ausrüstung kannst du uns gerne anrufen. 350 €
optional: Standard-Leihausrüstung Evolution oder Fancy, EN-A. Bei Kauf einer neuen Komplettausrüstung, bis 5 Tage nach Kursende, bekommst du die Leihgebühr voll angerechnet. 200 €
Unterkunftsoptionen - Preise
Unterkunftsoptionen Preis
Tulperhof Neubau  
Neu: 7x Übernachtung im Mehrbettzimmer Neubau, pro Person; Komfortzimmer mit Balkon und Blick auf das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, inkl. Frühstück und Südtiroler 3-Gang-Abendessen 350 €
Empfehlung: 7x Übernachtung im Doppelzimmer Neubau, pro Person; Komfortzimmer mit Balkon und Blick auf das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, inkl. Frühstück und Südtiroler 3-Gang-Abendessen 455 €
alternativ: 7x Übernachtung im Einzelzimmer Neubau, Komfortzimmer mit Balkon und Blick auf das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, inkl. Frühstück und Südtiroler 3-Gang-Abendessen 560 €
Tulperhof Stammhaus  
alternativ: 7x Übernachtung im Doppelzimmer Stammhaus, (Doppelbett) inkl. Frühstück und 3-Gänge-Abendessen, Pauschale pro Person 350 €
alternativ: 7x Übernachtung im Einzelzimmer Stammhaus, inkl. Frühstück und 3-Gänge-Abendessen, Pauschale pro Person 420 €
alternativ: 7x Übernachtung im Mehrbettzimmer Stammhaus, inkl. Frühstück und 3-Gänge-Abendessen, Pauschale pro Person 252 €
Weitere Optionen  
optional: Kinder (5-7 Jahre) 7x Übernachtung im Zimmer der Eltern, inkl. Frühstück und 3-Gänge-Abendessen, Pauschale pro Kind 105 €
optional: Kinder (8-14 Jahre) 7x Übernachtung im Zimmer der Eltern, inkl. Frühstück und 3-Gänge-Abendessen, Pauschale pro Kind 154 €
optional: Suite/Familienzimmer
für 4-6 Personen, mit Balkon und Blick auf das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten
Verfügbarkeit und Preis auf Anfrage

Alternativ kannst du dich auch per E-Mail, per Fax an +4966548296 oder per Post anmelden. Unsere Adresse: Papillon Flugschulen, Wasserkuppe 46, 36129 Gersfeld.

Bei Fragen zur Anmeldung erreichst du das Flugschul-Büroteam täglich zwischen 9 und 18 Uhr unter Tel. +4966547548.

Wie gehts nach der Pflichtausbildung weiter?

Mit Erhalt der A-Lizenz hast du dich für die Teilnahme an vielen Papillon-Fortbildungen und Papillon Gleitschirmreisen qualifiziert. Besonders beliebt sind die Thermik- und Streckenflugkurse zur B-Lizenz und die Thermik-Technik-Trainings. Diese bieten wir parallel zu den Dolomiten-Höhenflugkursen ebenfalls in Lüsen an.

Jetzt kannst du dich auch zu einem unserer UL-Motorschirmkurse anmelden, um das Fliegen mit Rucksackmotor, Trike oder Flyke zu erlernen.

Fragen und Antworten zur Dolomiten-Höhenflugschulung

Wie ist die Unterbringung in Südtirol organisiert?

In Südtirol sind wir direkt am Startplatz auf der Alm untergebracht.

Im Tulperhof buchen wir je nach in der Anmeldung angegebenem Wunsch Einzel-, Doppel- oder Mehrbett-Zimmer. Sollten wir einen Zimmerwunsch nicht mehr berücksichtigen können, (z.B. bei kurzfristigen Anmeldungen) melden wir uns bei euch. Für nichtfliegende Begleitpersonen buchen wir die Zimmer mit. Die Begleitpersonen zahlen ihre Übernachtung und Verpflegung dann direkt im Tulperhof.

Muss ich Bettwäsche, Handtücher etc. mitbringen?

Nein! Der Tulperhof ist komplett ausgestattet :-)

Wie ist die Anreise nach Lüsen organisiert?

Teilnehmer, die die An- und Abreise mit uns gebucht haben, treffen sich am 1. Kurstag um 10 Uhr im Flugcenter auf der Wasserkuppe, Abfahrt nach Lüsen ist um 11 Uhr.

Wir empfehlen die Mitfahrt in unseren Bussen (An- und Abreise, inkl. Sprit, Maut, "Pickerl"...). Diese kannst du bei deiner Online-Anmeldung ganz einfach dazubuchen.

Ist der 1. Tag der Veranstaltung nur für die Anreise vorgesehen oder ist dies bereits der 1. Seminartag?

Der erste Tag (i.d.R. Sonntag) ist immer der Anreisetag. Selbstanreiser sollten bis 18 Uhr am Tulperhof sein, ab 19 Uhr gibts dann gemeinsames Abendessen.

Der letzte Tag der Veranstaltung ist Abreisetag, wobei am letzten Tag vormittags noch geflogen werden kann.

Ich habe alle Höhenflüge, aber noch keine Prüfung. Kann ich den Thermik-Technik-Kurs belegen?

Sicher. Du fliegst in Lüsen, mit Lehrern am Start- und Landeplatz. Melde Dich einfach zum Thermikkurs an, deine Prüfung kannst du dann am Ende dieser Woche ablegen.

Wie viele Höhenflüge sind erforderlich, um in Lüsen fliegen zu können?

Keine. Die Grundausbildung muss vollständig abgeschlossen worden sein. Höhenflugreife ist vorausgesetzt.

Ich habe alle Höhenflüge, aber noch keine Prüfung. Kann ich den Thermik-Technik-Kurs belegen?

Sicher. Du fliegst im Schulungsgebiet mit Fluglehrer-Betreuung am Start- und Landeplatz. Melde dich einfach zum Thermikkurs an. Du kannst dann am Ende dieser Woche die Prüfung ablegen.

Kann ich an meine Dolomiten-Höhenflugschulung auch direkt noch eine weitere Lüsenwoche anhängen?

Natürlich! Wenn du deinen Flugurlaub auf der Lüsener Alm verlängern möchtest, kannst du ein Thermik-Technik-Training oder einen Lüsen-Flugurlaub direkt im Anschluss an deine Höhenflugschulung buchen und so einfach noch eine oder mehrere Wochen länger in Lüsen bleiben und dort mitfliegen.

Kann mein Auto die ganze Woche auf der Wasserkuppe geparkt bleiben?

Wir verfügen auf der Wasserkuppe über einen großen Parkplatz direkt an der Flugschule. Autos von Lüsen-Mitfahrern können hier problemlos abgestellt werden.

Wann kommen wir auf der Rückreise wieder an der Wasserkuppe an?

Von der Lüsener Alm fahren wir i.d.R. gegen Mittag zurück in die Rhön, d.H. wir sind spätestens am Abend des letzten Kurstages wieder auf der Wasserkuppe. Je nach Verkehrslage ist das meist zwischen 18 und 21 Uhr.

Wie lange hält die DHV Theorieprüfung aus der ersten Woche Kombikurs?

Wir empfehlen, die Höhenflugschulung möglichst bald nach Bestehen der Theorieprüfung zu absolvieren, weil du so mit einem guten Trainingsstand startest. Luftrechtlich hast du nach Bestehen der Theorieprüfung bis zu drei Jahre Zeit, um die Praxisprüfung abzulegen.

Muss ich den Höhenflugkurs direkt nach dem Kombikurs absolvieren?

Nein. Es sollte aber nicht mehr als ein Jahr zwischen den beiden Kursen liegen.

Wieviele Flüge werden in der Höhenflugschulung täglich durchgeführt?

Vom Tulperhof hinab ins Tal, mit einer Höhendifferenz von 800m, werden im Schnitt 4 bis 5 Flüge pro Flugtag gesammelt.

Ist die praktische Prüfung zur A-Lizenz schwierig?

Der DHV-Prüfer kommt in unser Schulungsgelände und prüft die Kandidaten im gewohnten Schulungsgelände am Tulperhof den Start, und am Hauptlandeplatz die Landung.

Fast alle Teilnehmer bestehen. Das Landefeld ist 60 mal 60m. Das entspricht einer Fläche von 3600m², oder etwa 5 Baugrundstücken. Der gesamte Landeplatz ist etwa 60.000 m² groß, 400m lang und 170m breit.

Ich möchte es gemütlich angehen lassen und brauche in meinem Urlaub keinen Stress mit dem Sammeln von Flügen.

Dann empfehlen wir eine Teilnahme am Höhenflugkurs und eine zweite Woche Lüsen-Flugurlaub, in der du weitere Flüge im Schulungsgebiet absolvierst. Die Prüfung legst du dann einfach am Ende der zweiten Woche ab.

Kann ich im Anschluss an den Höhenflugkurs in Lüsen gleich einen Thermikkurs belegen?

Ja, gern. Du bist optimal im Training und es gibt auch in der 2. Woche täglich neue Lernziele und erheblich Lernfortschritte.

Ist die Höhenflugschulung in Lüsen gefährlich?

Nein. Der Höhenflugkurs in Lüsen ist von den Verletzungsrisiken mit Breitensport vergleichbar. Jährlich schließen etwa 400 Piloten mit der A-Lizenz ab. Seit Schulungsbeginn in Lüsen 1998 gab es keinen schweren Unfall mit Paragleiterschülern. Sportverletzungen entstehen beispielsweise durch Umknicken bei Starts- und Landungen und sind in der Regel glimpflich.

Sollte ich mein Dirndl/ meine Lederhose mitbringen?

Falls du ein Dirndl oder eine Lederhose hast, kannst du deine Tracht gerne für den Südtiroler Hüttenabend mitbringen, wenn du möchtest! 

Feedback zur Dolomiten-Höhenflugschulungen

Sebastian zur Höhenflugschulung DH37.20:
...in zwei Wochen von 0 zum A-Schein...

Fangen wir mal von Vorne an ... vor zwei Wochen war mein einziger Kontakt zu Gleitschirmen noch der einfache Blick in den Himmel gewesen bei dem man das ein odere andere mal jemanden hat fliegen sehen, dann habe ich mit dem Kombikurs an der Wasserkuppe begonnen.

Gleich am Samstag Abend noch, nach den ersten Stunden Theorie sind wir schon die ersten Meter geflogen - einfach ein suuuper Gefühl!

Nun nahm die Woche ihren Lauf, über praxisnahe Theoriestunden (Flugpraxis, Luftrecht, Gerätekunde und Meteorologie) hin zu den morgen- und abendlichen Flugstunden bei ruhigen Bedingungen. Hier wurde jede Möglichkeit genutzt die sich anbot um praktische Erfahrung zu sammeln.

So wurde Anfangs von kleinen Hängen gestartet um sich mit dem Schirm vertraut zu machen und soch dann langsam gesteigert, immer mit einer ruhigen Stimme am Funkgerät die einen Schritt für Schritt durch die Luft geführt hat.

Nun war ich also in der Luft, die Flüge wurden länger und ich wollte am liebsten den ganzen Tag nichts anderes mehr machen, doch das Ende der ersten Woche, und damit die Theorieprüfung kam immer näher und wollte bestanden werden, weshalb nun ein wenig lernen anstand, was sich aber such schnell als eine leichte Übung herausstellte, da man bereits alles im Laufe der Woche gelernt hatte -> am Ende der Woche ist niemand durch die Prüfung gefallen.

Nun ging die Reise für mich also weiter nach Lüsen, wo sich die Zurückgelegten Höhenmeter rasant steigerten.

Am ersten Flugtag (Montag) ging es von etwa 300m Unterschied auf der Wasserkuppe zu ungefähr 450m am kleinen Startplatz in Lüsen. Dort bekamen wir einen ersten Eindruck von unserem Landeplatz und der Gegend, abgerundet wurde das ganze dann (wie jeden Tag) mit einem guten Abendessen.

Ab jetzt hieß es also "Nächster Halt A-Lizenz", also lernten wir unseren Schirm richtig zu kontrollieren -> saubere, kontrollierte Starts und Landungen mit dem ein oder anderen Manöver zwischendurch, jetzt mit einem Höhenunterschied von 800m.

Die spannende Erkenntnis der Übung vom Mittwoch war dann, dass der Schirm über uns so sicher ist, dass er uns sogar noch mit der Hälfte seiner Spannweite, problemlos weiter trägt und sich ein solcher "Klapper" sogar in super schnell wieder von alleine behebt.

Und so verging auch die zweite Woche rasend schnell, unter bester Betreuung durch Klaus und Jürgen, beide waren super Lehrer und auch zwischenmenschlich einfach klasse!

An der Stelle muss auch noch gesagt werden, dass ich in den zwei Wochen einfach nur tolle Menschen kennengelernt habe mit denen das ganze nochmal viel mehr Spaß gemacht hat.

Alle zusammen haben wir das ganze dann damit abgerundet, dass jeder einzelne mit seiner A-Lizenz nach Hause fahren konnte.

Somit kann ich mich zu den Leuten zählen die in zwei Wochen von 0 zum A-Schein gekommen sind und am Ende dieser sogar schon den ersten 40+Minuten Thermikflug verzeichnen konnte.

Ich muss es also einfach nochmal sagen, vielen Dank an alle beteiligten, seien es die Lehrer, die anderen Schüler oder die Fahrer es waren einfach unvergessliche zwei Wochen die ich nur weiter empfehlen kann!

- Sebastian

Johannes zur Höhenflugschulung DH36.20:
Die Woche würde ich jederzeit wieder machen und weiterempfehlen.

Es war zwar eine stressige Woche mit vielen Flügen und Bergfahrten, diese hat aber sehr viel Spaß und uns enorm vorangebracht in der theoretischen und praktischen Ausbildung zum Gleitschirmpiloten.

Die Woche würde ich jederzeit wieder machen und weiterempfehlen.

- Johannes

Sina zur Höhenflugschulung DH33.20:
...eine sehr schöne Woche in Lüsen!

Es war eine sehr schoene Woche in Lüsen!

Alle aus der Gruppe haben die A-Schein Prüfung bestanden.

Der Urlaub hat sich gelohnt :))

- Sina

Stephanie zur Höhenflugschulung DH34.20:
...ein Spitzen-Lehrerteam...

Wow. Das war eine Woche. Einfach nur der Hammer.

Soviel gelernt und so viele schöne Flüge gemacht.

Das war natürlich nur möglich, da wir ein Spitzen-Lehrerteam hatten.

Johannes, Tobi und Marcel haben immer ein offenes Ohr gehabt, haben mir immer das Gefühl der Sicherheit gegeben und so unendlich viel vermittelt. Und wenn es mal nicht so lief, gab es aufbauende Worte. DANKE!

Neben den Lehrern haben noch viele andere für eine runde Woche gesorgt. Unsere lieben Fahrer haben uns schnell und entspannt zum Startplatz gebracht und das Team vom Tulper Hof verwöhnte uns mit tollem Essen.

Heimfahren fiel auf jeden Fall schwer. Ich komme wieder!

- Stephanie

Christoph zur Höhenflugschulung DH34.20:
...hat mich fliegerisch sehr viel weiter gebracht.

Johannes, Tobias und Marcel haben einen super Job gemacht.

Das hat mich fliegerisch sehr viel weiter gebracht.

- Christoph

Martina, Sven, Marit und Lennart zur Höhenflugschulung DH31.20:
...ein unvergessliches Erlebnis und der Tulperhof der perfekte Rahmen...

Unsere Woche in Lüsen war ein unvergessliches Erlebnis und der Tulperhof der perfekte Rahmen.

Immer der gleiche Startplatz, immer die gleiche Landewiese aber jeder einzelne Flug besonders: Den Flug genießen, die Aussicht bestaunen, die anderen Flieger beobachten, vor den neuen Manövern Bammel haben und sie dann doch hinbekommen und immer wieder machen, weil es so einen Spaß bringt und schließlich erste Thermik erleben und das Hochgefühl begreifen: Ich fliege!!

Dann schnell in den Bus, wieder auf den Berg und nochmal!!

Danke an Björn und Tobi und Therese, die jederzeit zuverlässig dafür gesorgt haben, dass alle heil und glücklich nach unten kommen!

Danke an Peter und seine Kollegen in den Shuttle-Bussen, die zuverlässig dafür gesorgt haben, dass alle heil und ohne Übelkeit wieder nach oben kommen!

Wir sind bald wieder da!

Martina und Sven, Marit und Lennart

Georg zur Höhenflugschulung DH32.20:
...ein atemberaubendes Erlebnis...

Perfekte Schulungswoche!
Allein der erste Flug von der Lüsener Alm war ein atemberaubendes Erlebnis.

Unsere Fluglehrer Klaus und Tini waren sowohl fachlich sehr kompetent als auch methodisch und didaktisch vorbildlich. Unser Support Annalena war immer sehr aufmerksam und hilfsbereit.

Auch die ganze Logistik der Fahrer im Hintergrund war sehr professionell. Zusammen mit den anderen kollegialen Flugschülern waren wir eine sehr gute Gruppe.

Der Tulperhof bietet eine traumhafte Atmosphäre und gute Verköstigung.

Letzendlich haben alle in unserem Kurs den A-Schein bestanden.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die wunderbare Woche in Lüsen!

- Georg

Lüsen-Impressionen